Mein Jahr 2016



Heute ist der letzte Tag im Jahr 2016! Und dieses Jahr ist wirklich verflogen. Es war gefühlt ein Blinzeln und doch ist so viel passiert. Ich möchte gerne mit euch auf ein paar meiner Highlights in 2016 zurückblicken. Denn für mich war 2016 eines meiner schönsten Jahre in meinem bisherigen Leben.

Januar
Der Januar hat so wunderbar begonnen, denn Sascha hatte mir zu Weihnachten eine Reise nach Lissabon geschenkt und so sind wir gleich Anfang Januar der eisigen Kälte Berlins entflohen (-13 Grad) und in die „Wärme“ Portugals (13-15 Grad) geflüchtet. Lissabon ist eine so bezaubernde Stadt, wir hatten so ein romantisches Hotel direkt am Kastell und haben das köstliche Essen und die wunderschöne Stadt genossen.




Ende Januar haben wir die wohl schönste Nachricht bekommen, dass wir im Herbst das erste Mal Eltern werden. Ich weiß noch wie heute, das war am Donnerstag, den 21. Januar 2016 und ich saß mit meinem Kolleginnen beim Mittagessen in der Kantine als mir so schwindelig und schlecht wurde. Ich bin dann auch nach Hause und habe nicht einen nein drei Schwangerschaftstest gemacht, die alle sofort positiv waren.



 Februar
Mein Februar war geprägt von meinen Schwangerschaftssymptomen. Mir war die ersten zwei Wochen so schlecht, das war ganz schrecklich. Aber wir waren im Februar das erste Mal beim Ultraschall, das war so toll und hat die Schwangerschaft erst richtig real werden lassen und natürlich auch, dass wir es dann meinen und Saschas Eltern erzählt hatten.

März
Der März stand ganz im Zeichen meiner Vorbereitung auf meinen ersten Halbmarathon. Lange habe ich überlegt, ob ich daran teilnehmen kann, weil ich erst Mitte Februar wieder richtig mit dem Training anfangen konnte. Und das war wirklich wie die ersten Schritte, nach 5km war ich groggy, hungrig und hatte Dehnungsschmerzen im Unterleib durch die Schwangerschaft. Aber ich konnte immer mehr Kilometer laufen und wusste, ich kann den Halbmarathon packen, selbst wenn es bedeutet einige Strecken zu gehen.

April
Mein erster Halbmarathon, ich habe es geschafft! Was für ein Gefühl und meine Zeit war der Hammer 2h 6min und das in der 16. Schwangerschaftswoche. Das Gefühl als ich das Ziel sah, war so überwältigend und hat mich so stolz gemacht. Ich kann das jedem nur empfehlen und Berlin ist eine so schöne Strecke zum Laufen.


Mai
Im Mai sind wir für ein paar Tage nach Tönning an dieNordsee gefahren. Das war auch unser letzter Urlaub in diesem Jahr. Die Nordsee hatte uns wirklich begeistert und wir hatten so ein schönes Wetter. Das Essen war super, die Unterkunft so niedlich und wir haben unsere Zeit wirklich genossen.




Juni
Ende Juni war ich das letzte Mal arbeiten, weil meine Frauenärztin mir dann ein Beschäftigungsverbot gegeben hatte. Mein Highlight im Juni war definitiv der 70. Geburtstag meines Papas und anlässlich dazu kamen meine Schwester und mein Schwager aus Amerika zu uns. Da wir uns nicht so oft sehen, versuche ich immer die Zeit mit ihr zu genießen und alles aufzusaugen. 




Juli
Mein Geburtstag ist immer auch ein Highlight von mir. Dieses Jahr war es eher ruhig, aber ich habe es nach Jahren endlich geschafft mich auch mit meinem Freundinnen zu meinem Geburtstag zu treffen.

August
Im August waren wir viel baden und schon aufgeregt auf unsere kleine Tochter. Ich persönlich konnte es gar nicht abwarten, dass sie kommt. Und ich habe mir die letzte Augustwoche herbeigesehnt, denn da war die 36. Woche um und ich wusste, ab dem Moment kann sie ohne Probleme auf die Welt kommen.



September
Elisabeth Anni ist am 16.09.2016 geboren. Mein absolutes und ohne Zweifel wohl nach ganz lange das schönste Geschenk und der Höhepunkt unseres Jahres 2016. Der Moment als sie das erste Mal in meinem Armen lag, das war so ein wunderschönes Gefühl. Das werde ich nie im Leben vergessen. So lange hat sie im Bauch gestrampelt und auf einmal war sie da und hat unser Leben seitdem mit so viel Glück bereichert.



Oktober
Die ersten Wochen mit Elisabeth waren wirklich eine Herausforderung für mich, nicht, weil sie geschrien hätte, damit haben wir bis jetzt Glück, denn sie ist ein braves und ausgeglichenes Kind. Ich fühlte mich nur etwas überfordert und hatte immer Angst, dass ich etwas Falsches mache und meinem Baby etwas passiert. Aber alles gut und man wird zum Glück routinierter. Elisabeths erstes Halloween war übrigens sehr lustig, da sie nicht begeistert von ihrer Kürbismütze war.

November
Der November ist irgendwie so schnell verflogen und ratzifatz war schon der erste Advent. Ich habe im November vor allem den schönen Herbst genossen und das Elisabeth und ich so langsam unseren Alltag zusammen haben.

Dezember
Und schon sind wir im letzten Monat – das bedeutet natürlich das erste Weihnachten zu dritt. Das war wirklich ganz anders mit Kind. Natürlich checkt Elisabeth das noch nicht, aber man freut sich wieder anders und die Weihnachtszeit habe ich mit ihr wirklich genossen.



Ich kann nur noch einmal betonen, was für ein tolles Jahr 2016 für mich war. Und ich bin sehr gespannt, was das neue Jahr für mich und meine Familie bereit hält. Wir starten schon mal ganz frisch und ziehen gleich Anfang Januar um, deshalb kann es zu Beginn etwas ruhig auf dem Blog werden. Je nachdem wie schnell wir wieder Internet in der neuen Wohnung haben.

Ich wünsche euch allen ein zauberhaftes Silvester und einen guten Rutsch in ein hoffentlich spannendes aufregendes und vor allem mit viel Gesundheit geprägtes neues Jahr.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday