Kurztrip an die Nordsee (Tönning, Husum, St. Peter-Ording)

Am verlängerten Himmelfahrtswochenende haben Sascha und ich beschlossen raus aus der Stadt zu fahren und uns ein gemeinsames Wochenende am Meer zu gönnen. Wir wollten nicht fliegen und da wir noch nie an der Nordsee zusammen waren haben wir uns entschlossen dorthin zu fahren.
Ich habe bei Air BnB nach Unterkünften in der Nähe von St. Peter-Ording geschaut und habe dann eine wirklich tolle Wohnung in Tönning gefunden.
Die Stadt ist ein Luftkurort und das merkt man auch, die Luft ist so toll dort, ich habe nach drei Tagen keinen Ausschlag mehr an den Händen gehabt. Die Stadt liegt an der Eider, die ein paar Kilometer weiter in die Nordsee mündet. Das ist wirklich sehenswert kurz mal ans Eidersperrwerk ranzufahren und den Blick auf die Nordsee zu genießen. Unsere Wohnung war direkt am historischen Hafen, der so süß und romantisch wie in einem Bild ist. 
Der historische Hafen



Der historische Hafen bei Flut





Wir sind am gleichen Tag weiter nach St. Peter-Ording, aber nicht direkt in die Stadt rein, sondern an den Rand, weil wir eigentlich das Meer sehen wollten. Leider war aber gegen 17 Uhr als wir dort ankamen Ebbe und wir haben das Wasser nicht eingeholt und konnten es nur von weitem erkennen. Aber um wenigstens auch am ersten Tag noch die Nordsee zu sehen, ist Sascha auf dem Rückweg am Eidersperrwerk vorbei und wir haben den ersten Blick aufs Wasser genossen.
Düne in St. Peter-Ording







Eidersperrwerk

Eidersperrwerk
Den nächsten Tag sind wir dann nach Husum und haben uns das Theodor-Storm-Haus angeschaut. Dabei dachte ich mir ständig, dass ich unbedingt mal wieder den "Schimmelreiter" lesen muss. So genau weiß ich nämlich nicht mehr, was mit Hauke Haien passiert ist :-) Danach hatten wir noch so viel Zeit, dass wir nach Nordstrand gefahren sind um mit der Fähre nach Amrum zu fahren. Die Fahrt war wirklich super, die Insel war mir ein wenig zu touristisch, allerdings waren wir auch nur im Ankunftsort und sind nicht weiter rein gefahren, weil wir nur 1 1/2 h Aufenthalt hatten bis die letzte Fähre zurück fuhr.
Husum


Nordstrand bei Flut

Nordstrand bei Flut





Nordstrand bei Ebbe

Nordstrand bei Ebbe ... das schöne Wattenmeer

Ebbe

Schiffe auf Grund
Unseren letzten Tag sind wir dann kurz nach Büsum, was ganz schrecklich war, weil es so überlaufen ist und gar nicht unsres. Deshalb sind wir noch mal nach St. Peter-Ording und dort diesmal in die Stadt rein. Wir haben das Auto am Ortseingang abgestellt und sind entlang der Dünen in die Innenstadt gelaufen und dann zum Strand für eine Strandtour. Dort sind wir dann so extrem in die Ebbe geraten und wollten eigentlich den nächsten Aufgang wieder hoch nehmen, leider war da dann Wasser und wir mussten den ganzen Weg zurück. Trotzdem war das so ein toller Tag, weil wir so viel draußen gelaufen sind.







endlose Strände in St. Peter-Ording


wie in der Wüste


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte