Leo Tolstoi "Anna Karenina"

Worum geht es?
Anna Karenina ist mit einem hohen russischen Beamten verheiratet, den sie nicht liebt. Doch sie verliebt sich in Wronski, einen jungen Offizier, der vor allem als Herzensbrecher bekannt ist. Eine leidenschaftliche Affäre, die sie weder vor ihrem Mann noch vor der Gesellschaft verheimlicht, nimmt ihren Lauf. Anna Karenina ist bereit, dieser Liebe alles zu opfern …

 
Meine Meinung
Ich war bei dem Buch auf etwas ganz anderes gefasst gewesen. Ich dachte, es wird ein Wälzer wie Krieg und Frieden, welches ich wirklich sehr mochte, was aber teilweise sehr ausschweifend war vor allem wenn es um die Beschreibung der Kriegsschauplätze und des Kriegsgeschehens ging. Aber ich wurde wirklich überrascht. Es war eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich phasenweise an Madame Bovary erinnerte. Tragisch ist natürlich das Leben von Anna Karenina, und ihre Geschichte würde ich schon sehr gesellschaftskritisch auffassen. Klar ist sie fremdgegangen, weil sie sich in die Liebe ihres Lebens verliebt hatte, aber glücklich konnte sie in dieser Zeit als eine Art gefallene Frau auch nicht werden. Und auch ihr Liebhaber, der immer ein Draufgänger war und sich dann für sie entschieden hatte und alles für sie aufgegeben hätte, ist ein geschlagener Mann, weil er sie nie ganz bekommen konnte, da eine Heirat mit ihm ausgeschlossen war. Ach das ist wirklich toller Stoff, den Tolstoi da geschaffen hatte.
Ich bin ja ein großer großer Fan der russischen Literatur und habe schon Einiges gelesen, aber das ich doch so lange Anna Karenina aufgeschoben habe, ist fast unverzeihlich. Ein wirklich tolles Buch, eher was für weibliche Leserinnen. Aber die unterschiedlichen Lebensgeschichten, die rund um Anna Kareninas Leben gestrickt sind, sind jede für sich schon interessant und ich würde jedem empfehlen, dieses Buch zu lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday