Sylvia Plath "Die Tagebücher"

Worum geht es?
Sylvia Plath ist eine amerikanischer Lyrikerin aus den 50er/60er Jahren. Bekannt wurde Sie durch ihre Gedichte aber auch durch ihren Roman "Die Glasglocke", welcher teilweise autobiographisch ist. Diese veröffentlichen Tagebücher beschreiben die Zeit zu Beginn ihrer Collegezeit bis zu ihrem Freitod 1963.



Meine Meinung:
Auf Sylvia Plath bin ich durch meine Lieblingsserie "Gilmore Girls" aufmerksam geworden. In meiner Abizeit habe ich dann das erste Mal ihre Tagebücher und auch ihren Roman gelesen und war begeistert. Ich kann nicht beurteilen, ob sie herausragend war, aber mir hat sie zur damaligen Zeit aus der Seele gesprochen. Für ihre Zeit war sie revolutionär und ihrer Zeit voraus. Immer auf der Suche sich zu beweisen und trotzdem immer im Kampf mit sich selbst. Das war ich in meinen frühen 20er Jahren genauso. Jetzt 10 Jahre später fand ich es immer noch spannend ihre Tagebücher erneut zu lesen. Ich bin natürlich reflektierter und habe nicht mehr die Schwermut von damals und jetzt ist mein Lebensmut deutlich höher :-) Ich hatte dieses Mal Mitleid mit ihr, es ist offensichtlich, dass sie schwere Depressionen hatte, die keiner behandeln konnte. Sie hat sich immer wieder zu hohe Ziele gesetzt und ihr ganzes Glück auf ihren Mann Ted Hughes projiziert. Traurig eigentlich, weil man beim Lesen so oft das Bedürfnis hat, sie zu rütteln und ihr zu helfen.

Trotzdem muss ich sagen, finde ich diese Frau immer noch beeindruckend und es ist erstaunlich wieviel sie in ihrer kurzen Zeit geleistet hat. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte