Margaret Mitchell "Vom Winde verweht"

Worum geht es:
Es geht um die wohl größte Liebesgeschichte der Welt zwischen Scarlett O´Hara und Rhett Butler in den wirren des amerikanischen Bürgerkriegs und Wiederaufbaus.



Meine Meinung:
Ich habe vor ein paar Wochen mal wieder den Film geschaut, weil ich wusste, dass das Buch auf meiner Leseliste stand. Der Film ist schon so unglaublich gut, ich habe danach gleich die Fortsetzung "Scarlett" angeschaut und liebe Timothy Dalton als Rhett Butler.
Das Buch ist natürlich wie soll es anders sein, an manchen Stellen ganz anders als im Film. So hat Scarlett bevor sie Rhett heiratet schon zwei Kinder. Aber ansonsten ist der Film nah am Buch dran. Und ich muss sagen, es war die beste Bahnlektüre - ohne Scham in der Berliner U-Bahn gelesen :-) Das Buch ist definitiv ein Wälzer, 1100 Seiten, aber es liest sich gut weg. Es ist nicht trivial geschrieben, das mochte ich besonders, sondern wirklich interessant und ausführlich. Manchmal war es mir etwas zu rassistisch, aber das lag wohl an der Zeit, in der es geschrieben wurde, aber es war so ein toller Liebesroman. Ich fand es wirklich toll.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday