[gelesen] Sara Gruen "Wasser für die Elefanten"

Worum gehts? (Klappentext)
Amerika, 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Da kann der junge Tierarzt Jacob Jankowski von Glück reden, als ihm ein Job beim Zirkus angeboten wird. Auch wenn es ein sehr bescheidener Zirkus ist. Nicht einmal einen Elefanten gibt es. Dafür aber eine wunderschöne Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich eine, wenn auch sehr eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen - bis Jacob ihr Gehiemnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt eine Tragödie ihren Lauf.



Meine Meinung
Ich wollte schon lange den Film schauen. Ich bin ein großer Reese Witherspoon- Fan und dazu auch noch Christoph Waltz, perfekt. Gesehen habe ich den Film nicht, auch deshalb, weil der bei maxdome immernoch Geld kosten *???* Das Buch landete vor einigen Wochen in meiner Einkaufstüte, weil ich Lust hatte auf Liebesromane und ich muss gestehen ähnlich wie bei "Wie durch ein Wunder" war ich enttäuscht. Es ist definitiv unterhaltsam und auch ganz süß und an einigen Stellen romantisch, aber den ganzen Hype kann ich nicht verstehen. Manchmal war es mir zu trivial und sehr klischeebehaftet. Mein einziger Trost war das Ende, das war wirklich schon verfasst und gab einen netten Abschluss, auch gerade deshalb, weil es einen kleinen Überraschungsmoment gab. Und die Figur des August fand ich interessant, gerade weil ich dabei immer Christoph Waltz vor Augen hatte und er die Rolle sicher perfekt gespielt hat.
Ich werde auf jeden Fall noch nen Film schauen, das Buch ist so lala.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday