Susan E. Hinton "Die Outsider"

Worum gehts?
Allen sind sie nichts. Zusammen sind sie alles: Die Outsider. Darrel, Sodapop und Ponyboy wohnen in der Eastside. Sie sind Greasers wegen der Pomade im Haar. In der Westside leben ihre Rivalen, die Socs, die Kinder der Reichen. Immer wider kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gruppen- und eines Tages gibt es sogar einen Toten...


Meine Meinung
Ich hab weder das Buch gekannt noch die Verfilmung, was etwas schade ist, denn Francis Ford Coppola hat Regie geführt, aber das wird auf jeden Fall noch einmal nachgeholt. Das Buch war interessant. Es ist ziemlich einfach geschrieben, ist ja auch ein Jugendbuch. Mir war es etwas zu klischeehaftig. Arm gegen reich. Arm ist gut und Reich böse. Ich fand die Geschichte ganz nett, aber mir war es etwas zu schwarz-weiß. Aber es ist ein Klassiker und man sollte ihn mal gelesen haben. Er erzählt viel über zwischenmenschliche Beziehungen und es geht vor allem ums Verzeihen und Nachvorneblicken.

Kommentare

  1. Ich glaube wir haben den mal als Schullektüre gelesen, in Englisch, aber so richtig dran erinnern kann ich mich nicht ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte