Hunter S. Thompson "Fear and Loathing in Las Vegas

Worum gehts?
Eigentlich sollte Hunter S. Thompson zusammen mit seinem samoanischen Anwalt nach Las Vegas fahren, um den amerikanischen Traum zu finden die entscheidene Geschichte unserer Generation zu schreiben. Doch dazu kommt es nicht. Stattdessen erschrecken sie Hoteliers, Putzfrauen und Polizisten, fahren Autos zu Schrott und stolpern von einer dramatischen Situation in die nächste. Der Wahnsinn eskaliert, als ausgerechnet die Koksnase Thompson für den Rolling Stone über eine Konferenz berichten soll, die sich mit Narkotika und gefährlichen Drogen befasst. 

Meine Meinung
Hm, dass ist echt schwierig, denn ich weiß, dass dieses Buch eigentlich Kult ist. Aber ich muss sagen, ich konnte damit gar nichts anfangen. Es geht um Drogen und Alkohol und das Verhalten, wenn man diese exzessiv konsumiert. Ich fand es einfach nicht so spannend zu erfahren, wie oft wer brechen muss und wie sie ein Mädel nach dem nächsten durchnehmen. Es war einfach nicht meins. Deshalb würde ich das Buch auch nicht weiter empfehlen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday