[gelesen] Jane Austen "Die Abtei von Northanger"

Einen schönen Sonntag an euch alle. Heute ist es leider etwas regnerisch, aber dafür ist dann Zeit für Tee, die Woche zu organisieren, zu lesen, waschen und sich um den Blog zu kümmern. Heute gibt es mal wieder eine Rezension zu meiner Gilmore-Girls-Lese-Challenge. Das Buch habe ich schon vor einigen Wochen ausgelesen, wegen der Thesis musste die Rezi aber ein bisschen warten.


Worum gehts?
Das Buch schildert den Lebensweg der jungen Catherine Morland, Tochter eines achtbaren Geistlichen, die sich in Henry Tilney verliebt und auf den Landsitz seines Vaters, Northanger Abbey, eingeladen wird.

Meine Meinung
Ich bin ein bekennender Jane Austen Fan, welches Mädchen ist das nicht. Ich liebe ihre Romane und die Geschichten haben bei mir immer eine Sehnsucht für diese Zeit hervorgerufen. Ich wollte auch ein Mädchen im 19. Jahrhundert von England sein, die sich in einen hübschen, netten und intelligenten Grafen oder Lord verliebt. Das Buch kannte ich tatsächlich noch nicht von ihr, deshalb war ich auch umso gespannter. Ich muss sagen die Geschichte fand ich schon ansprechend. Man konnte den Wandel von Catherine vom naiven Mädchen zur erwachsenen Frau miterleben und auch wie sie sich geistig weiterentwickelt. Was ich schade an dem Buch fand, war, dass mir das Ende ein wenig zu abrupt war. Ich weiß nicht, ob Jane Austen dieses Buch zu Ende geschrieben hatte. Ich weiß, dass es posthum veröffentlicht wurde, aber irgendwie schien es mir doch zu rasant zu Enden, es war zwar ein Happy End, aber es fehlte etwas am Schluss, das war mir dann doch zu einfach. Aber ansonsten ein wirklich schöner Roman von Jane Austen, der sich wegliest wie alle Werke von ihr. Wirklich empfehlenswert.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte