[Rezept] Hühnchen süß-sauer

Ich bin krank seit Montag und das ziemlich heftig. Hier geht gerade der Noro-Virus rum und ich glaube, ich nehme das gerade in vollem Gange mit. Montag war der schlimmste Tag, gestern war ich dabei, meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auf Vordermann zu bringen und eigentlich wollte ich heute wieder in die Uni, aber leider gehts mir noch nicht so gut. Also Schreibtischtag ist angesagt. Bevor ich aber mit dem langweiligen Kram beginne, wollte ich euch noch schnell ein Rezept vom Wochenende posten, welches wirklich lecker war


Hähnchen Süß-Sauer

Zutaten:
400gr Hähnchenbrust (wahlweise geht auch Schweinefleisch)
1/2 Stange Porree
2 Knoblauchzehen
1 kleines Glas Mungobohnensprossen
4 gr frischer Ingwer
1 EL brauner Zucker
2 EL Tomatenmark
2-3 TL Essig
Sojasauce
Öl zum Braten (Ich hab Sesamöl genommen)

Zubereitung
Das Fleisch mit kaltem Wasser abspülen und nach dem Trockentupfen in Streifen schneiden. Den Porree in dünne Ringe schneiden, Mungobohnensprossen abtropfen lassen und den Ingwer und Knoblauch fein hacken bzw. den Knoblauch in der Knoblauchpresse pressen. Den Essig und den Zucker in einer Tasse verrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenstreifen hinzugeben und scharf anbraten. Dann den Knoblauch, Ingwer und die Sojasauce hinzugeben und weiter garen lassen. Nach etwa 5 Minuten sollte das Fleisch die Sojasauce aufgesogen haben und nun den Porree hinzugeben und alles durchgaren.
Dann die Mungobohnensprossen, die Zucker-Essig-Mischung und das Tomatenmark hinzugeben und Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.Dazu haben wir Chinanudeln gegessen.

Das Rezept ist wirklich super easy und da ich der asiatischen Küche verfallen bin, freue ich mich immer, wenn ich ein neues Lieblingsrezept gefunden habe.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday