William Shakespeare "Die Komödie der Irrungen"

Worum gehts?

Der Herzog von Ephesus führt Aegon, einen Kaufmann aus Syrakus, zur Exekution. Wegen eines Streites zwischen beiden Städten muss jeder in Ephesus ergriffene Syrakuser 1000 Mark zahlen, wozu Aegon nicht imstande ist, oder er wird hingerichtet. Der Herzog bittet Aegon zu erzählen, wie er nach Ephesos kam, und Aegon erzählt:
Auf einer seiner Geschäftsreisen gebar seine ihn begleitende Frau gleiche Zwillinge. Beide nannte er Antipholus. Danach kaufte er ein Paar identische Neugeborene mit Namen Dromio und gab je einen davon seinen Söhnen als Sklaven. Als auf der Rückfahrt ihr Schiff in einen Sturm geriet, band sich die Frau mit einem Sohn und einem Sklaven an einen Mast, Aegeon mit dem anderen Sohn und dem anderen Sklaven an einen Mast am anderen Ende des Schiffs. Das Schiff brach auseinander und die je an einen Mast Gebundenen wurden von verschiedenen Schiffen aufgenommen und so voneinander getrennt.
Der bei der Mutter verbliebene Sohn Antipholus gelangte mitsamt seinem Diener nach Ephesus, wo er ein angesehener Bürger und mit seiner Frau Adriana verheiratet ist. Der bei seinem Vater verbliebene Antipholus von Syrakus macht sich als Erwachsener mit seinem Diener auf die Suche nach seinem Bruder und seiner Mutter. Sie kommen nach Ephesus, die Verwechslungen nehmen ihren Lauf.  

Meine Meinung
Wirklich ein tolles Buch mit einer schönen Geschichte. Ich hab es in einem Ruck durchgelesen, weil ich die Verwechslungsgeschichten wirklich lustig und amüsant fand. Ich muss sagen, ich finde nicht, dass es eines der besten Werke von Shakespeare ist, aber es ist wirklich unterhaltsam.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte