Medimops-Bestellung

Letzte Woche habe ich ein paar Bücher geshoppt. Ich brauchte ein Buch für mein Ethnologie-Seminar und um die Versandkosten zu sparen dachte ich, kann ich mir ja gleich ein paar neue Bücher für meine Lesechallenge kaufen. So das dritte Mal habe ich nun schon bei Medimops bestellt. Und ich muss sagen, ich finde es einfach gut. Ich mache mir aber auch nicht wirklich was daraus, ob meine Bücher gebraucht sind oder nicht. Deshalb stört es mich nicht, wenn sie schon gelesen aussehen. Und ich denke mir, Bücher sind halt auch zum Lesen da und nicht dazu, schön im Regal auszusehen, aber gut, das ist nur meine Meinung. 
Geshoppt habe ich sechs Bücher, bezahlt habe ich knapp 21 Euro und hier ist meine Ausbeute.
Zu allererst vielleicht mal die ersten drei Romane. Einmal von Miguel Barnet "Cimarron-Die Lebensgeschichte eines entflohenen Sklaven". Ich muss über dieses Buch ein Referat in der Uni halten in drei Wochen und dachte mir, ist vielleicht nicht so schlecht, die Primärliteratur gelesen zu haben und es hat nur 200 Seiten, das geht fix:-)
Dann Jaqueline Susann "Das Tal der Puppen", keine Ahnung, hab ich vor der Lesechallenge noch nie gehört und ich kann mir auch gar nicht richtig vorstellen, um was es geht. Ich bin auch ein Verfechter von Klappentexten, manchmal machen die alles kaputt und ich lese die wirklich nicht gerne. Und zu guter Letzt Virginia Woolf "Ein eigenes Zimmer", darauf bin ich wirklich sehr gespannt, weil ich schon immer was von ihr lesen wollte und es bis jetzt noch nicht geschafft habe.

So und der zweite Stapel ist nur Shakespeare. Auch für meine Lesechallenge. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an eine der ersten Gilmore-Girls-Folgen in der Rory so viel Shakespeare für Chilton lesen muss, deshalb der Stapel:-)
Die Sonetten habe ich in Deutsch schon zu Hause, aber ich habe so oft schon gehört, dass man sie einfach im Original lesen soll, weil die Sprache so schön ist. Und da es ja auch nur ganz dünn ist, werde ich etwas Original-Shakespeare überstehen:-) Desweiteren gekauft habe ich noch "Richard der Dritte" und "Die Komödie der Irrungen" beides hab ich noch nicht gelesen, was daran liegt, dass ich in der Schule nur die typischen Verdächtigen lesen musste "Hamlet" und "Romeo und Julia", was ich aber wirklich schön fand, vor allem in Englisch sehr zu empfehlen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte