[gesehen] Man of Steel

Worum gehts?
Kurz vor der Explosion wird Baby Superman von seinen Eltern in einer Kapsel von untergehenden Planeten Krypton gerettet und zur Erde geschickt. Im Gepäck hat er das Genom aller Kryptonier. Der Junge wird bei der Familie Kent groß und entdeckt schnell, dass er anders als alle anderen ist. Nach dem Tod seines Adoptivvaters begibt sich Clark auf die Reise seiner biologischen Eltern zu finden. Dabei begegnet er auch Lois Lane, der Journalistin, die seine wahre Identität erkennt. Als dann das Raumschiff des Kryptoniers General Zod auf der Erde landet und Clarks Ergebung fordert, liefert der sich aus und auch Lois Lane wird als Geisel genommen. General Zod will auf der Erde mit Hilfe des Genoms und eines Weltenwandlers ein neues Krypton schaffen. Clark schafft es diese Maschine zu zerstören und Zod in einem Zweikampf zu töten.
Am Ende sieht man wie Clark im Daily Planet anfängt und sein Doppelleben beginnt.


Meine Meinung:
Da wir neuerdings stolze Besitzer von 3D-Brillen sind, schauen wir gerade ziemlich viel in 3D. Ich muss sagen, am Anfang fand ich es ziemlich anstrengend für die Augen, aber mittlerweile find ich es super. Star Trek- Into the Darkness ist wirklich ein 3D-Augenschmaus. Also dachten wir, diesmal ist der neue Superman-Film dran. 
Ich bin ja ein großer Fan von Henry Cavill. Seit den Tudors ist er der sexieste Mann der Welt für mich. Ich habe damals wochenlang von ihm geträumt, weil ich den so toll fand. Hm...als Superman fand ich ihn sehr sehr schwach. Aber es kann auch daran liegen, dass ich den ganzen Film sehr schlecht fand. Die 3D-Effekte waren nicht überzeugend. Die Handlung fand ich schwach und aufgeplustert. Der Film hätte auch nach 45min vorbei sein können, der Rest war nur gedehnt. Die schauspielerische Leistung fand ich noch schlimmer und Amy Adams als Lois Lane einfach unpassend besetzt. Und ich mag Amy Adams eigentlich, aber ich finde, Lois Lane muss ein starke Frau sein, wie Terri Hatcher damals in der Serie. Also ich fand den Film stellenweise langweilig, langatmig und schlecht besetzt und gespielt mit unspannenden 3D-Effekten.


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday