Die Leute von Peyton Place von Grace Metalious

Worum gehts?
Der Roman wurde 1956 veröffentlicht und deckt die Lügen und Grausamkeiten auf der Kleinstadt Peyton Place auf, die eigentlich wie eine Postkartenstadt wirkt. Im Mittelpunkt stehen drei Hauptcharaktere: Constance MacKenzie, eine Shopbesitzerin, die jahrelang geheim hielt, dass ihre Tochter Allison unehelich geboren wurde. Allison, die am liebsten weit weg hinaus aus Peyton Place möchte und Selena Cross, die aus einer armen Familie stammt und von ihrem Stiefvater missbraucht wurde. 
Damit schockte dieses Buch das prüde Amerika und erzählt eine Geschichte voller Geheimnisse, Sex und Skandalen einer kleinen amerikanischen Stadt.

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich von dem Buch noch nichts vorher gehört habe, geschweige denn von der Autorin, und das obwohl es ein Klassiker der amerikanischen Literatur ist. Was mir besonders gefallen hat war, dass dieses Buch einen Einblick in das Denken der 40er Jahre gegeben hat. Manche Dinge sind heutzutage gar nicht mehr vorstellbar. Wenn ein Mädchen vom Stiefvater missbraucht wird, sollte sie keine Angst haben zur Polizei zu gehen, allerdings war das damals viel schwieriger. Somit ist das Buch auch für mich weniger ein Roman als eine Sozialstudie der Menschen der 40er/50er Jahre.
Das Thema: Skandale einer Kleinstadt ist immer interessant, finde ich. Gerade deshalb schauen die Menschen auch so viele Soap Operas, weil die eigenen Probleme dann nicht so furchtbar klingen. Und weil wir alle irgendwie Voyeuristen sind:-)
Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen, es war interessant geschrieben, man bekam einen Einblick in die Gesellschaft und man merkt beim Lesen, dass man Menschen nicht so einfach in Schubladen stecken sollte, sondern das die Grenze zwischen Richtig und Falsch manchmal sehr sehr schwammig ist.


Kommentare

  1. Die Beschreibung hört sich ja fast so an als wäre dieses Buch Vorlage für Desperate Housewives oder so gewesen ;) Von daher ganz passend, dein Vergleich zu Soap Operas.
    Das Buch selbst kenne ich auch nicht, die Autorin ebenso wenig, aber solche Bücher find ich auch immer interessant, wäre vielleicht auch mal was für mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Desperate Housewifes passt zu dem Buch wirklich perfekt. Ich kann es wirklich empfehlen.

      Löschen
  2. merk ich mir... :-) hört sich auf jeden Fall spannend an.. Mal schauen, wann ich wieder zum lesen komme, aber ich schreibs mal auf meine Leseliste ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich auf jeden Fall. Und ist auch nicht dick, knapp 300 Seiten und unterhaltsam :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte