Constance de Salm "24Stunden im Leben einer empfindsamen Frau"

Worum gehts? (Amazon Review)
Als ihr Geliebter nach dem Konzert zu einer anderen in die Kutsche steigt, ist die junge Dame entsetzt. Voll brennender Eifersucht schreibt sie ihm einen Brief nach dem anderen, ohne Antwort zu erhalten... Constance de Salms Roman über eine gefühlvolle Frau erschien erstmals 1824 und beschwört auf bezaubernde Weise den Taumel der Liebe."Mein Lieb, mein Engel, mein Leben, nichts als Aufruhr ist meine Seele, nichts als Verwirrung!" Madame de... weiß nicht, wie ihr geschieht. Ihr heimlicher Geliebter hat nach dem Konzert einer Dame etwas ins Ohr geflüstert und ist anschließend in ihrer Kutsche in die Nacht davongefahren, ohne seine Freundin auch nur eines Blickes zu würdigen. Madame de... befürchtet das Schlimmste und schreibt ihm zu Hause sogleich das erste Billett, dem tags darauf weitere glühende Briefe folgen. Im Fieber der Eifersucht beschwört sie ihre einzigartigen Gefühle für ihn und fleht ihn an, sich nicht an ihrer Liebe zu versündigen. Doch der junge Fürst antwortet nicht. Stattdessen beginnt ein hartnäckiger Verehrer sie zu bedrängen...
Dass eine Autorin so mitreißend über weibliche Gefühle schreibt, war in der männlich bestimmten Literatur des frühen neunzehnten Jahrhunderts keineswegs selbstverständlich. Constance de Salms Briefroman geriet zum großen Erfolg und wurde vor kurzem in Frankreich durch eine aufsehenerregende Neuausgabe wiederentdeckt.

Meine Meinung
Das war mein erster Briefroman, den ich gelesen habe. Ich weiß nicht genau, ob "Die Leiden des jungen Werthers" auch ein Briefroman war, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Jedenfalls fand ich es sehr schön geschrieben und es war schön, es in Briefform zu lesen, weil man das Gefühl bekommt, dass es unzensiert und wirklich in dem jeweiligen Moment und den dazugehörigen Gefühlen geschrieben wurde. Prinzipiell war die Frau mir ein wenig zu schwach. Das hat mich auch schon bei "Madame Bovary" gestört, dass die Frauen ihr ganzes Dasein an einen Kerl geklammert haben, aber ich denke, das ist nur meine persönliche Einstellung. Das Buch war wirklich schön geschrieben und sehr einfühlsam und mitreißend. Am Besten jedoch fand ich den Schluß. Einfach goldig wie sich alles in einem Brief von ihm geklärt hatte. Und ich musste auch ein wenig an mich selbst denken und was ich mir so zusammenspinne, wenn ich erst mal in Rage bin und mir die wildesten Geschichten übelegt habe. 
Ein wirklich süßes Buch und ideal für zwischendurch. Ich würde es auf jeden Fall immer weiter empfehlen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday