Zurück zu Hause

Puh die Weihnachtsfeiertage sind geschafft und wir sind heute wieder zu Hause angekommen. Etwas ausgeknockt, muss ich gestehen. Denn Familie und deren Erwartungen sind wirklich anstrengend und dabei ist mein Part wirklich noch verständnisvoll gewesen. Ich glaube manchmal, dass es für Eltern schwierig zu verstehen ist, dass es für einen selbst auch Urlaubstage sind, dass heisst, man möchte auch einfach mal flegeln ohne schief angeschaut zu werden. Aber das ist etwas, woran wir definitiv noch arbeiten müssen. 
Aber ansonsten war Weihnachten wirklich schön und ich hab mich gefreut mit jedem Einzelnen zusammen gewesen zu sein. Vielleicht gibt es noch einen Post demnächst dazu, mal sehen. Morgen gehts erst einmal endlich wieder laufen und dann muss die Wohnung aufgeräumt werden für Silvester. Wenn ich heute alleine gewesen wäre, hätte ich das noch am Abend gemacht, aber Sascha war zu gestresst um noch meine Aufräumwut zu ertragen, also gehts erst morgen los:-)

Kommentare

  1. Hallo Ihr zwei,mit dem aufräumen kann man echt auch warten bis zum nächsten Tag,wenn man erst spät nach Hause gekommen ist.Wie sagt man so schön,Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut.Es läuft Euch ja nicht weg.
    Ausgeruht macht es viel mehr Spass.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Day in the Life - Monday

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte