Hans Christian Andersen "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern"

Worum geht´s? (Amazon Review)

Frierend schleppt sich das Mädchen mit den Schwefelhölzern am Heiligabend durch die Straßen. Aus Angst vor dem jähzornigen Vater traut es sich nicht nach Hause, denn es hat keine Zündhölzer verkauft. Um sich etwas zu wärmen, entzündet es schließlich die Hölzer. Mit jedem Lichtschein erlebt es dabei etwas Schönes und entschwindet nach und nach aus unserer Welt. 

Meine Meinung:
Dank des tollsten Freundes der Welt habe ich jetzt ein super tolles Handy, auf dem ich auch e-Books lesen kann. Und da Bücher manchmal echt teuer sind, habe ich gleich mal im Online shop geschaut und gesehen, dass ich das Buch kostenlos auf mein Handy runterladen kann.
Ich hab die Geschichte auf englisch gelesen, da das ja eine Kindergeschichte ist und dann nicht so schwer zu verstehen ist. Mit meinem aktuellen Buch "Der Glöckner von Notre Dame" komm ich ganz gut voran. Es ist wirklich aufwendig und detailliert beschrieben.
Nun aber zu diesem Buch. Ich war etwas geschockt vom Ende, da ich mich nicht mehr daran erinnern konnte, dass das arme Mädchen zum Schluss erfriert und stirbt. Ich glaube, das war in meinen Kinderbüchern ausgespart:-) Das ist ja grausam für ein Kinderbuch. Ansonsten ist diese Kurzgeschichte wirklich süß geschrieben und das schlechte Gewissen wird auf jeden Fall angeregt. Man möchte eigentlich sofort etwas tun für die Armen. Andersen beschreibt natürlich das Mädchen auch so süß, mit goldenen Löckchen usw. Da kann man ja nichts anderes als Mitleid haben. Ich muss sagen, obwohl die Geschichte zielich kurz ist, musste ich ziemlich lange darüber nachdenken. Etwas klischeehaft, aber obwohl man immer so tut als ob es einem schlecht geht, muss man doch zufrieden sein, dass man liebe Menschen, ein Dach und Essen hat.

Das Buch bekommt 4 von 5 Büchern von mir.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Day in the Life - Monday

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte