[gelesen] Amy Chua "Die Mutter des Erfolges"

Heute gibt es wieder einmal eine Buch Rezension. Ich habe das Buch vor zwei Wochen im Hugendubel gesehen und mich gefreut, dass ich es für nur 2 Euro ergattert habe. Ich habe schon letztes Jahr in der Zeit eine Rezension dazu gelesen und seitdem stand es auf meiner Wunschliste.

Es geht um das Buch "Battle Hymn of a Tiger Mom" (Deutsch: Die Mutter des Erfolges" von Amy Chua. Die Yale-Professorin Amy Chua beschreibt, wie sie ihre Kinder, zei Mädchen vor allem durch Zwang erzogen hat. Bei ihrer älteren Tochter Sophia hat es noch ganz funktioniert. Sie studiert jetzt in Harvard udn ist eine begnadete Pianistin. Bei ihrer jüngeren Tochter gab es einige Probleme und Rebellionen, allerdings ist auch sie eine Musterschülerein, auch wenn sie sich gegen das Erziehungssystem ihrer Mutter aufgelehnt hat.
Amy Chua beschreibt ihre "chinesische" Methode als auf Erfolg ausgelegt, absoluter Gehorsam gegenüber Autoritäten und das strikte Wiederholen und Üben stehen im Vordergrund. Freunde, Freizeit, und andere Dinge, die vom Ziel ablenken könnten.

Ich fand das Buch sehr interessant, muss ich sagen. Ich fand sie viel zu streng und lieblos. Aber es ist echt erstaunlich, wieviele Wunderkinder Chinesen sind. Ich finde es gut, wenn Eltern leistungsorientiert sind und für ihre Kinder nur das Beste wollen. Immerhin scheint ihre Methode Erfolg zu haben, ihre ältere Tochter ist im ersten Jahr an der Harvard Universität.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Day in the Life - Monday

Fastenzeit - Auf was ich die nächsten 40 Tage verzichten möchte