Midnight in Paris (09.September 2011)

Ich gebe zu, ich habe Woody Allen erst sehr spät entdeckt, aber der neueste Film von ihm spricht mir aus dem Herzen. 

Worum gehts:
Der  jtunge Schriftsteller Gil verbringt ein paar Tage mit seiner Verlobten Inez in Paris. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Er ist ein hoffnungsloser Romantiker, liebt Literatur und Kunst. Sie ist eher das typisch materialistische oberflächliche Mädchen aus Amerika. Die beiden treffen in Paris auf Freunde von Inez. Gil allerdings kann mit diesen Leuten wenig anfangen und nach einer Weinprobe, möchte eher lieber durch die Straßen von Paris schlendern und seinen Gedanken nachhängen und sie geht mit ihren Freunden tanzen. Müde lässt sich Gil auf einer Treppe mit in Paris nieder, die Uhr schlägt Mitternacht, als ein Auto vor ihm anhält und ihn bittet einzusteigen. In dieser Nacht und den darauffolgenden trifft er auf ihm bekannte und geliebte Persönlichkeiten - Hemingway, Dali, Gertrude Stein, Picasso, Cole Porter und viele andere. Diese Treffen geben ihm nicht nur Einsicht bezüglich seiner schriftstellerischen Arbeit, sondern haben auch Auswirkungen auf seine Beziehung.

Meine Meinung:
Ein ganz fantastischer Film für alle, die Paris und seine träumerischen poetischen Facetten lieben. Ich war ganz hin und weg. Die Bilder, die Zeit, die Ruhe, die in diesem Film rübergebracht werden, lassen einen einfach völlig in diese Stadt versinken. Man möchte sofort einen Flug buchen und in diese wunderbare Stadt eintauchen. Die Handlung ist etwas platt und Owen Wilson passt meiner Meinung nach nicht in diese Rolle. Aber die Musik, die Vorstellung des Paris der Belle Epoque oder der Goldenen Zwanziger hat Allen einfach umwerfend eingefangen. Für alle Romantiker ein absolutes MUSS!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday