Pfingsten 12.06.2011



Assmannshausen
Aufstieg zum Höllenberg
Eigentlich wollte ich echt gerne zu Pfingsten nach Berlin fahren, aber Sascha und ich hatten zu viel zu tun. Um aber nicht das ganze Wochenende in der Wohnung zu hocken, sind wir gestern nach langer Zeit mal wieder wandern gewesen. Ausgestiegen sind wir in Assmannshausen. Haben uns die kleine Stadt angeschaut und sind einmal hoch af den Assmannshausener Höllenberg. Der heißt wirklich so. Ich weiss allerdings nicht warum :-) Wir sind dann den Wanderweg in Richtung Rüdesheim gelaufen, durch die Weinberge hindurch. In Richtung Niederwalddenkmal.
Ich vor irgendeinem Wirtshaus in Assmannshaus

Auf dem Weg haben wir noch eine alte Burg entdeckt, die echt schön war. Und sind dann die Touri-Wege zum Niederwalddenkmal, was leider immernoch im Gerüst ist. Deshalb gibt es kein Foto. Danach sind wir weiter durch die Weinberge zum Kloster St. Hildegard. Das war wirklich so schön, voll idyllisch und ganz abgeschieden. Wir dachten, dass es romanisch ist, aber das Internet sagt, es ist erst Anfang des 20. Jhd. erbaut worden. Aber wirklich schön, es lohnt sich, da einen Abstecher hin zu machen.
Auf dem Weg nach Rüdesheim durch die Weinberge hindurch
Eine kleine Burg vor dem Niederwalddenkmal
Das Kloster wirkt ganz schlicht und ist durch Wandmalereien dekoriert und nicht wie andere Kirchen mit aufwendigen Skulpturen und Mosaiken. Es hat auch im Gegensatz zu anderen Kirchen einen Holzdachstuhl, deshalb ist es dort auch nicht so kalt. Danach sind wir dann in Richtung Kloster Eberbach gelaufen. Dieses ist wirklich der komplette Gegensatz, ziemlich aufwendig restauriert und völlig Touri-überlaufen.
Kloster St. Hildegard

Ausblick vom Kloster St Hildegard
Es ist sehr auf verkauf ausgerichtet und so viel wie möglich Touristen zu bedienen. Naja wir haben dort ein Eis gegessen und sind dann weiter. Ich hatte zwar schon ziemlich müde Beine, aber ich wollte trotzdem noch weiter, also sind wir weiter durch die Weinberge in Richtung Oestrich-Winkel, um dort dann den Zug nach Hause zu nehmen. Heute wünschte ich mir, ich wäre weniger gelaufen, denn ich bin mit einem geschwollenem Auge aufgewacht, keine Ahnung warum, vielleicht ist mri gestern was reingeflogen und ich hab solchen Muskelkater. Autsch! Schlimm, mei Po tut mir so weh, was Sascha sehr lustig findet :-)Naja morgen gehts sicher wieder und Mittwoch ist dann mein Firmenlauf in Frankfurt. Yeay!!!
Zwischen Rüdesheim und Geisenheim

Zwischen Geisenheim und Oestrich-Winkel
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Freitagslieblinge vom 28.Oktober 2016

Day in the Life - Monday